Selbstwert = Selbstbewußtsein + Selbstvertrauen + Selbstakzeptanz

Auch wenn alle diese 4 Begriffe oftmals synonym verwendet werden, unterscheiden sie sich:

Der Selbstwert steht für Einstellung gegenüber der eigenen Person. Dieser basiert auf dem Selbstbewußtsein, dem Selbstvertrauen und der Selbstakzeptanz. Während das Selbstbewußtsein das Wissen um die eigene Fähigkeiten und Kräfte ist, entsteht das Selbstvertrauen aus dem Vertrauen in die eigenen Kräfte und Fähigkeiten, also der Selbstwirksamkeitserwartung. Selbstakzeptanz bedeutet, sich so zu anzunehmen, wie man ist, damit neben den eigenen Stärken auch die Schwächen zu akzeptieren.

Da es sich beim Selbstwert nicht um ein Gefühl im Sinne einer Wahrnehmung oder einer Emotion handelt, ist der vielfach verwendete Begriff 'Selbstwertgefühl' irreführend. 

Verbessern Sie Ihre Beziehung zu sich selbst. Werden Sie glücklich und erfolgreich.

 Der Selbstwert wird schon als Kind geprägt, nämlich durch:

  1. die Erziehung unser Eltern, die mit ihrer Haltung und Einstellung unsere Gedanken- und Verhaltensmuster erschaffen
  2. die Akzeptanz und Behandlung durch unsere Lehrer und Mitschüler sowie in unseren Peergroups während unserer Jugendzeit
  3. religiöse Lehren, wenn Gläubige in ihrer Wertigkeit als klein, demütig und minderwertig angesehen werden

Erkennen und lösen Sie innere Blockaden wie Glaubenssätze, Vorwürfe, dysfunktionale Loyalitäten und Abhängigkeiten. Transformieren Sie Selbstwert-Räuber in Selbstwert-Spender. Finden Sie den Schlüssel zu Ihrem ICH und entwickeln Sie ein starkes Bild Ihrer erfüllenden und erfolgreichen Zukunft.

Aufgrund des Prozesses, den Sie erfahren und durchleben werden, sind mind. 3 Coachings erforderlich.

     AGB

     Impressum 

    Sitemap